Home » Vorstellung

Vorstellung

Vorstellung

Vorstellung - Parco di Villa Carcano

Der Park der Villa Carcano in Anzano entstreckt sich laengs eines Huegels mit einer praechtigen Aussicht auf den Alserio See, auf die Grigne und Resegone Berge.

Die Familie Carcano war schon Anfang des 1600 in Anzano ansaessig, wo sie eine intensive Landwirtschaft entwickelt hatte, die sich weit ueber die Grenzen des aktuellen Parkes ausgebreitet hatte. In den Jahren 1794-95 liess der Marquis Alessandro Carcano, aus Mailand, eine imposante Villa im neuklassischen Stil bauen, entworfen vom Architekt Leopoldo Pollack.

Der weite Park (von ueber 40 ha) wurde in den darauf folgenden Jahren nach den landschaftlichen Richtlinien von Pollack realisiert, einschliesslich Strukturen und Elemente, die den romantischen Charakter hervorheben.

Neben den landwirtschaftlichen Gebaeuden entstanden dann weitere Komponente, wie z.B. Kioske, ein kleines Theater und noch ein Eislager in der Naehe vom Gutshaus. Zwischen flachen und huegeligen Feldern wurde ein kuenstlicher See mit Inseln und einem schiffbaren Tunnel angelegt, umgeben von Alleen und praechtigen Baumgruppen.

Unter den interessantesten Baeumen, Celtis australis, Ginkgo biloba, Aesculus hippocastanum sowie Chamaecyparis, Taxusbaeume und Zedern. Beim Betreten des Parkes trifft man auf eine Menge von Palmen und Lorbeerbaeumen, einen bewundernswerten Fagus ‚Purpurea Tricolor’, auf sehr hohe Abies nordmanniana, Magnolien und jahrhundertalte Kastanienbaeume.

Eine Allee von alten Hagebuchen fuehrt zum Hauptsee bevoelkert von Seerosen und wilder Fauna, mit zwei kleinen Inseln und einer Anhoehe von einem Tunnel durchzogen, der frueher schiffbar war.

Bis Mitte 1900 wurde das Wasser vom See zur Eisherstellung verwendet, das Eis wurde in einem von beiden Eislagern der Gutsfamilie aufbewahrt, im Sommer verkauft und an die Kranken geschenkt.

Schon seit seinem Ursprung wurde die Parkanlage, die immer noch im Besitz der Familie Carcano ist, als familiaeres Ambiente betrachtet und nicht als Vorzeigegarten. Und das gilt noch bis heute: ein angenehmer Ort zum Leben und Entdecken.